"Nießbrauch" an einem Inbegriff von Sachen - Wie versteht der juristische Laie den Wortschatz des BGB? (19B1108)

Beginn Do., 29.08.2019, 19:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung

Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ist nicht zufällig ein Bestseller. Schließlich regeln seine Paragraphen das Handeln jedes einzelnen Bürgers in zentralen Lebensbereichen. Auch als juristischer Laie möchte sich der Bürger selbstständig über die jeweilige Rechtslage informieren, bevor er sich möglicherweise an einen Rechtsanwalt wendet. Deshalb ist für die Sprache des BGB und insbesondere für seinen Wortschatz beides wünschenswert: fachsprachliche Präzision und Eindeutigkeit, damit vor Gericht ein klares Urteil gefällt werden kann. Aber auch gemeinsprachliche Verständlichkeit, damit der betroffene Bürger sich ohne fremde Hilfe kundig machen kann. Prof. Dr. Winfried Ulrich von der philosophischen Fakultät der Universität in Kiel prüft in seinem Vortrag am Beispiel ausgewählter Textstellen, wo "Textrezeptionsprobleme" auftauchen können und wie diese bewältigt werden können.

Auf Einladung der Sektion Barsbüttel der Schleswig-Holsteinischen Universitäts-Gesellschaft findet der erste Vortrag nach einer kurzen Sommerpause am Donnerstag, 29. August um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Barsbüttel, Soltausredder 20 statt.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, für Schüler und Studenten 2 Euro. Personen mit einer SHUG Mitgliedschaft haben freien Eintritt. Eine Anmeldung zu diesem Vortrag ist nicht erforderlich



Kurs abgeschlossen

Kursort

Bürgerhaus, Kursraum Stormarn

Soltausredder 20
22885 Barsbüttel

Termine

Datum
29.08.2019
Uhrzeit
19:00 - 21:30 Uhr
Ort
Soltausredder 20, Bürgerhaus, Raum Stormarn